Mike Püllen ist als Drummer in ganz Deutschland unterwegs. Schon seit seinem dritten Lebensjahr bearbeitet der Straelener mit den Stöcken Felle und Becken. Zu seinen Effekten bei den Auftritten zählt auch Feuerspucken

Als Püllen mit drei Jahren ein "Micky Maus"-Schlagzeug zu Weihnachten geschenkt bekam, war an diese Entwicklung natürlich noch nicht zu denken. Allerdings merkte Mikes Vater, als Keyboarder selber musikalisch aktiv, schnell, dass mehr in dem Jungen steckte und er gefördert werden musste.

Mit 17 und  geänderter musikalischer Ausrichtung kam Mike Püllen eine neue interessante Idee am Kit . "Ich hörte damals zuhause viel House und Electro", erinnert sich der 26-Jährige. Ein Freund brachte die Idee auf, DJ und Drums zu kombinieren. Die Premiere auf der Gelderner Straßenparty 2010 war sofort ein Erfolg - und gab Püllen den Anstoß, die Show-Effekte auszubauen.

Beim nächsten Schritt waren ihm seine beruflichen Fähigkeiten als Fahrzeuglackierer nützlich. Ein altes Auto kam durch ihn zu neuen Ehren, als er es zu einem Schlagzeug umbaute. Dank der Hilfe von Sponsoren entstand ein spektakuläres Teil, das der WDR in einer Gelderner Fabrikhalle filmte und das dem Straelener zur Bewerbung beim RTL-"Supertalent" diente. Drei Lieder trommelte er in zwei Minuten und 40 Sekunden. "Dieter Bohlen fand's gut", erzählt der Schlagzeuger. Ins Fernsehen schaffte es der Auftritt aus ihm schleierhaften Gründen nicht, doch dafür ins Internet. Und das brachte die Maschine ab 2011 richtig ins Rollen. "Ich hatte mit dem Auto viele Auftritte", bilanziert Püllen. Unter anderem war er mit seinem Hingucker auf Musikmessen vertreten, Disco-Gigs führten in durch ganz Deutschland. Seit Mitte 2015 hat er durchschnittlich zwei Auftritte im Monat. "Mehr will ich wegen des Jobs und der Freundin auch nicht."